Spielberichte

1. Kreisklasse

ASV Mörsch – Kickers Isenach II 2:1 (0:0)

 

Knappe verdiente Niederlage gegen bärenstarken Gegner – Kickers wehren sich bis zum Schluss und führen in der Tabelle das Feld der „zweiten Mannschaften“ an

 

Es hat nicht sollen sein: Die Vize-Herbstmeisterschaft geht nach einem hochspannenden und intensiven Spiel an den ASV – und das war auch verdient. Die Mörscher präsentierten sich spielerisch sehr reif und technisch gut ausgebildet. Das Konzept der Kickers, mit enger Manndeckung die Schlüsselspieler des ASV (ein Jahr älter und rund einen Kopf größer) aus dem Spiel zu nehmen, funktionierte aber grundsätzlich sehr gut und hielt unsere Mannschaft lange im Rennen. Sichtlich genervt von der engen Deckung wurde auch einige „Nettigkeiten“ zwischen den Spielern ausgetauscht, was unsere braven Jungs merklich entsetzte 
Dass es für die Mörscher dabei um sehr viel ging, konnte man gut an der Reaktionen der Zuschauer beobachten. Es gab auffällig viele Zwischenrufe in Richtung der Spieler und des Schiedsrichters, um das Rad der Fortuna irgendwie auf die eigene Seite zu drehen – was im Endeffekt auch so kam. Es entwickelte sich vom Anstoss an ein sehr intensives und schnelles Spiel, von dem der ASV zunächst mehr hatte. Bei den Kickers begannen Franci (TW), Mouin, Lukas, Türker (AW), Sebastian, Theo (MF) und Noel (ST), dabei waren weiterhin Luca, Paul, Benni, Fabi und Leon. Die MF-Spieler nahmen wie erwähnt die gegnerischen Stürmer in Einzelhaft, bei eigenem Ballbesitz übernahm Basti den offensiveren und Theo den defensiveren Part. Lukas trieb das Spiel über die Mitte und Mouin über rechts an. Türker sicherte ab und Noel lief atemlos die ballführenden Spielern an und lernte so jeden Quadratmeter des Platzes kennen. Mörsch drückte, unsere Mannschaft war dieses mal aber vom Start weg sehr präsent in den Zweikämpfen und ließ nur wenige Chancen zu. Gefährlich wurde es regelmäßig bei den sehr gut ausgeführten Eckbällen des Gegners. Hier hatten wir Glück, dass es hinten nicht klingelte, da die Bälle dann entweder das Tor verfehlten oder Franci parieren konnte.
Mitte der ersten Hälfte hatten unsere Jungs dann die große Chance zur eigenen Führung. Ein abgeblockter Schuss von Theo landete auf der linken Seite bei Basti, der den Ball auf die rechte Seite gab, wo Mouin angerauscht kam und den Ball an den Außenpfosten setzte. Kurz vor Schluss gab es dann aber die große Doppelchance für den ASV: Zunächst nagelte der gegnerische Stürmer den Ball an die Unterkante der Latte,  von wo aus der Ball dann deutlich vor der Linie wieder ins Feld sprang. Dann landete ein Distanzschuss denkbar knapp auf dem Querbalken. Mit einem glücklichen 0:0 ging es also in die Pause.
In der zweiten Hälfte ging es ähnlich weiter: Mörsch hatte mehr vom Spiel und unsere Mannschaft ackerte, kämpfte und versuchte sich auch hin und wieder in der Offensive. In der 40.Minute geschah es dann aber doch: ein toller Spielzug über unsere rechte Abwehrseite brachte den Ball ins Zentrum, wo der gegnerische Stürmer mit viel Tempo und Willen angerannt kam und die Kugel unhaltbar mittig im Tor unterbrachte. Ein toller Treffer und sehr schwer zu verteidigen.
Nur drei Minuten später kassierten wir das 2:0, als ein gegnerischer Mittelfeldspieler auf der linken Abwehrseite frei zum Abschluss kam. Damit war das Spiel eigentlich entschieden. Beide Trainer wechselten nochmal durch und plötzlich konnte Lukas nach einer längeren Passorgie den 2:1 Anschlusstreffer erzielen. Es keimte noch einmal Hoffnung auf, doch die Kickers konnten sich keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten.
So bleibt die Erkenntnis, dass wir es durchaus mit starken Mannschaften mit älteren Spielern aufnehmen können und im Endeffekt die Tagesform entscheidend ist. Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass wir nach Schauernheim und Mörsch das Feld der „zweiten Mannschaften“ in der Liga anführen und wirklich starke Mannschaften hinter uns gelassen haben.
In der Kabine lobte Dominic nochmals ausdrücklich die tolle Entwicklung der Mannschaft und die Leistung jedes Einzelnen. Unter großem Applaus der Trainer und Eltern geht es für unsere Jungs jetzt in die Hallenrunde. Mal schauen, was da so geht.

1. Kreisklasse

Kickers Isenach II - LSC 2:0 (0:0)

 

Theo’s Distanztreffer und Franci’s Sahnetag machen lange den Unterschied - Fabi macht spät den Deckel drauf

Es herrschte Endspiel-Atmosphäre in Lambsheim: Mit einem Sieg gegen den großen LSC konnten sich die Kickers schonmal vorab den dritten Tabellenplatz in der Vorrundentabelle sichern, um dann zwei Tage später gegen Mörsch vielleicht sogar die Vize-Herbstmeisterschaft zu holen. Es begannen Franci (TW), Mouin, Lukas, Türker (AW), Basti, Theo (MF), Fabi (ST). Gleich zu Beginn konnte man merken, dass der LSC heute etwas holen wollte und setzte unsere Mannschaft gehörig unter Druck. Die Ludwigshafener waren wesentlich präsenter in den Zweikämpfen und setzten ihre Körper kompromisslos ein. Unfair wurde es aber nur in einer Situation, als der gegnerische Abwehrspieler Mouin bei dessen Vorstoß mit ausgefahrenem Arm im Sprint weg- und runter drückte. Hier hätte es durchaus Strafstoß geben können, sogar die Anhänger des LSC wunderten sich über den ausbleibenden Pfiff des Schiris.

Das war es aber weitestgehend mit den offensiv gefährlichen Aktionen unserer Mannschaft in der ersten Hälfte. Der LSC hatte mehr vom Spiel und hätte eigentlich in Führung gehen müssen. Doch sowohl Türker als auch Franci erwischten einen Sahnetag und verhinderten so Schlimmeres. Insbesondere Franci fing die Bälle des Gegners mit so einer großen Sicherheit ab, wie wir es in dieser Saison bislang in dieser Form noch nicht gesehen hatten. Während die Abschläge mittlerweile gut funktionieren, muss auf jeden Fall noch an den Abstößen gearbeitet werden. Egal welcher Spieler sich daran versuchte: Diese landeten zu oft direkt bei den Gegnern, so dass diese direkt den nächsten Angriff starten konnten. Die Kickers brachten zu viele Pässe nicht zu den Mitspielern, kamen teilweise nicht in die Zweikämpfe, wählten oftmals das Dribbling und hatten vorne zu wenig Anspielmöglichkeiten. Nein, in der ersten Hälfte blieben die Kickers unter ihren Möglichkeiten und die Führung des starken LSC wäre spätestens nach einem Pfostentreffer und anschließender Verwirrung im Strafraum verdient gewesen.

Aber ein Fussballspiel besteht nicht umsonst aus zwei Halbzeiten: Unsere Jungs kamen erst spät aus der Kabine, und sie hatten einen Plan unseres Trainers dabei: Theo spielte fortan mehr in der Zentrale und dichtete gemeinsam mit Lukas die Mitte ab. Paul besetzte die Flügel als Tempodribbler bzw. Flankengeber und Noel spielte im Sturm, auch mit der Maßgabe, Schüsse aus der zweiten Reihe abzufeuern. Nun waren die Spielanteile deutlich ausgeglichener, wenn nicht sogar zugunsten der Kickers. Wir drückten die Ludwigshafener nun mehr und mehr  in den eigenen Strafraum rein, Lukas und Mouin sorgten für zusätzliche Anspielstationen auf den Flügeln und Türker sicherte hinten ab. Echte Torchancen ergaben sich aber kaum, also musste wie in den letzten Spielen „Plan B“ als Dosenöffner herhalten: im Rückraum erhielt Theo den Ball, legte ihn am Abwehrspieler vorbei, sah, dass der Torwart etwas zu weit links stand und setzte den Ball aus der Distanz neben den rechten Pfosten ins Tor. Ungläubige Reaktion der LSC-Anhänger („Das gibt’s doch net!“) zum Trotz stand es 1:0 für die Kickers. Nun ging es hin und her und wir mussten einige brenzlige Situationen vor unserem Tor überstehen. Glücklicherweise war immer wieder irgendein Bein unserer Abwehrspieler dazwischen. Joni - mittlerweile für den angeschlagenen Mouin gekommen - fügte sich nahtlos ein und gewann wichtige Zweikämpfe. Und dann konnten wir uns wie bereits erwähnt bei Franci bedanken. An ihm war am heutigen Tag einfach kein Vorbeikommen möglich. 

Gegen Ende entwickelte sich ein hochspannender, offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seizen, auch weil nicht mehr Alle nach hinten arbeiteten und so mancher unserer Abwehrspieler plötzlich vorne auftauchte und nicht mehr den Weg nach hinten fand (sehr zum Leidwesen der Stimme unseres Trainers…).

Mitten in der hochspannenden Phase führte dann aber ein schneller Konter der Kickers dazu, dass Fabi allein vor dem Torhüter auftauchte. Dieser lies sich nicht zweimal bitten und vollstreckte - so wie wir ihn kennen - sicher in die lange Ecke zum 2:0. Rechtzeitig vor dem Spitzenspiel am Montag ist der Knoten also wieder geplatzt!

Quasi direkt im Anschluss war Ende der Partie und unsere Spieler gingen erschöpft, aber zufrieden in die Kabine.

1. Kreisklasse

SC Alemannia Maudach - Kickers Isenach II 0:6 (0:2)

 

Souveräner Sieg auf schwierigem Untergrund

Vor dem Spiel gab es zunächst die schönste Szene des Spiels: Die gesamte Mannschaft und der Trainerstab sangen lauthals „Happy Birthday“ für unseren Paul, der an diesem Tag 9 wurde!

Beim Aufwärmen war dann schnell klar, dass an diesem Tag niemand trocken bleiben wird: Der Regen berieselte Spieler wie Rasen gleichermaßen und sorgte so für ein ausgesprochen schwieriges Geläuf. Die Kickers begannen in folgender Formation: Franci (TW), Türker, Lukas, Mouin (AW), Sebastian, Theo (MF), Noel (ST). Aufgrund des Regens und des schwierigen Platzes war gepflegtes Passspiel eher Mangelware, dafür gab es viele lange Bälle und vor allem: Zweikämpfe! Nur einem machte das Wetter nichts aus: Türker, als einziger in kurzen Hosen und kurzem Shirt, räumte hinten kompromisslos Alles ab, was in Richtung unseres Tores kam - jedenfalls bis er um die 20.Minute herum in einem Zweikampf einen Stollen in den Rücken bekam und daraufhin verletzungsbedingt raus musste. Unsere Mannschaft kontrollierte das Spiel, kam zunächst aber nur durch einen Verstoß von Mouin zu einem vielversprechenden Abschluss, als dieser den Pfosten traf. Noel und die Mittelfeldspieler arbeiteten und pflügten jeden Quadratmeter des Platzes um. Im Endeffekt musste dieses mal ein Standard für die Führung sorgen:  Während die Gegenspieler eine Freistossflanke erwarteten, zog Theo den Ball platziert auf die kurze Ecke. Der Gegenspieler zog den Kopf ein, Lukas machte Platz und so konnte der Ball tatsächlich im Tor landen.

Das 2:0 verdiente sich dann Noel für seinen unermüdlichen Einsatz: Nach schönem Zusammenspiel mit Theo auf der rechten Seite schob Noel den Ball durch die Beine der Torhüterin Richtung Linie. Der Rettungsversuch des Abwehrspielers kam zu spät, so dass die Mannschaft Noels ersten Saisontreffer bejubeln konnte.

Mittlerweile waren (teilweise mit der Halbzeitpause) Luca, Jonathan, Leon (AW), Paul (MF) und Fabi (ST) im Spiel. Auch weil der ein oder andere Spieler Probleme mit dem Schuhwerk (Stichwort „Tausendfüssler“!) auf dem rutschigen Boden hatte. 

Das nächste Tor fiel dann in der zweiten Hälfte: Lukas vollendte einen schönen Angriff mit einem noch viel schöneren und platzierten Schuss in den Winkel zum 3:0. Jetzt wollten auch die Maudacher ein Tor erzielen und kamen zu ein paar Chancen. Doch Franci wollte unbedingt seinen Kasten sauber halten und konnte die meisten Versuche sogar fangen, ohne den Ball zur Seite abwehren zu müssen: ganz stark! Aber auch die Abwehr machte ihre Sache gut und drängte die gegnerischen Offensivleute immer wieder ab.

Paul sorgte vorne wie gewohnt für zusätzlichen Wirbel und hätte sich beinahe selbst das schönste Geburtsgeschenk gemacht: Nach einem langen Ball nach vorne auf die linke Seite nahm Paul mit dem Ball Tempo auf, dribbelte einen Gegenspieler sowie die Torhüterin aus, stand vier Meter allein vor dem leeren Tor und….irgendwie musste das Tor dann plötzlich zur Seite gesprungen sein, so dass der Ball im Toraus landete.

Im Anschluss konnte endlich eine der zahlreichen Ecken genutzt werden: Der Ball landete im Getümmel vorm Tor und Theo schob den Ball neben den Pfosten ins Netz. 

Nach einer schönen Kombination stand dann Lukas allein vor der Torfrau und vollendete im Stile eines Torjägers (also wie unser Fabi normalerweise). Nahezu unbemerkt von den meisten Zuschauern (zumindest aber von den Trainern und Sportjournalisten) erzielte dann Basti offenbar noch das 6:0 und machte so das halbe Dutzend voll. Zum Abschluss gab es dann zur Belohnung selbstgebackene Donuts von Paul (und die waren auch nicht abgezählt).

 

Spannend wird es nun, wenn die Kickers am Samstag gegen den LSC sowie am Montag gegen die erste Mannschaft von Mörsch antreten.

1. Kreisklasse

JFV Kickers Isenach II – SV Ruchheim 2:4 (1:1)

 

 

Diesem Spiel könnte man mehrere Überschriften geben: „Kampf

schlägt Spielkultur“ zum Beispiel, oder „Kickers schlagen sich selbst“. Auch „Individuelle

Fehler besiegeln Niederlage gegen den Tabellenletzten“ wäre richtig.

Im Tor stand wieder Franci, die Abwehr war mit Lukas in der

Zentrale und den Nebenleuten Sebastian und Mouin etwas offensiver als sonst

ausgerichtet. Im Mittelfeld starteten Paul und Benjamin, im Sturm Fabian. Einwechselspieler

waren Luca, Leon, Noel, Theo und Jonathan. Jedenfalls kamen unsere Spieler vom

Start weg zunächst nicht richtig ins Spiel rein. Schnell wurde es vor unserem

Kasten brenzlig und die Mannschat war sichtlich überrascht vom Auftreten der

Ruchheimer. Überhaupt schien es sich bei Ruchheim um eine komplett neu

zusammengestellte Mannschaft zu handeln. Einige Spieler überragten die unsrigen

um eine Kopflänge und gingen durchaus robust, aber nicht unfair, in die

Zweikämpfe.  Gerade, als sich unsere

Jungs vom Anfangsdruck befreien konnte, fiel aufgrund einer Fehlerkette das

0:1. Ein viel zu kurzer und unpräziser Abschlag überforderte unsere Abwehr

dermaßen, dass der Ball völlig unnötigerweise an den gegnerischen Stürmer

verloren wurde. Dieser zog dann vors Tor und ließ Franci keine Chance. Kurze

Zeit später dann aber der Ausgleich: Eine Ecke von rechts landete links im

Strafraum bei Theo, der mittlerweile eingewechselt wurde. Dieser nahm

eigentlich genau Maß, aber der gegnerische Keeper parierte den Schuss irgendwie

mit einem Monsterreflex. Der Ball landete draußen bei Lukas, dessen hoher Ball

vors Tor noch minimal, aber entscheidend vom Kopf des Abwehrspieler verlängert

wurde und so über den Tormann im langen hohen Eck landete.

Anschließend stellte sich die Grundordnung ein, die fast das

gesamte Spiel Bestand hatte: Ruchheim verteidigte mit zwei engen Dreier-Reihen

vor einem unglaublich starken Torhüter das eigene Tor und versuchte sein Glück

über Konter. Einmal hätte das auch beinahe geklappt, aber auch Franci wollte

sich nochmals auszeichnen und parierte einen Konter zur Ecke.

Die Kickers wiederum spielten nun recht gefällig und hatten

deutlich weniger Ballverluste als zu Beginn des Spiels, auch weil nun häufiger gepasst

wurde. Dennoch taten sich die Jungs sichtlich schwer gegen die dicht

gestaffelten und zweikampfstarken Gegner.

So ging es ohne weitere Treffer in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit der stärksten Phase der

Kickers. Durch gutes Pass- und Laufspiel ergaben sich tatsächlich einige Räume

für unsere Spieler, doch meistens war dann doch noch ein gegnerisches Bein

dazwischen. Spätestens aber beim Torhüter war Schluss, der nicht nur auf der

Linie stark war, sondern sich auch einige Bälle erlief, bevor es gefährlich

werden konnte. So musste ein präziser Ball von Fernschuss-Spezialist Theo für

die Führung sorgen: Nach einer erneuten abgewehrten Hereingabe kam er im

Rückraum zum Abschluss und setzte den Ball millimetergenau in die linke Ecke.

Jetzt dachten alle, der Bock wäre umgestoßen, zumal

sämtliche Konterversuche schon frühzeitig durch tolles Stellungspiel von Lukas

und den Mittelfeldspielern abgefangen werden konnten. Doch dann folgte eine

Kopie des ersten Tores: Missglückter Abschlag, unglücklich verlorener Zweikampf

in der Abwehr, Tor, Ausgleich.

Die gesamte Mannschaft war nun verunsichert und ließ sich

hinten rein drängen. Sinnbildlich waren die Minuten, in denen es vier oder fünf

Ecken nacheinander für die Ruchheimer gab, weil wir die Kugel nicht

entscheidend weg bekamen. Vorne wurde dann zu oft das Dribbling versucht,

selbst dann wenn drei gegnerische Spieler den Ballführenden attackierten. Mouin

und Sebastian versuchten viel über die Außen und gingen gewohnt lange Wege, die

wenigen Hereingaben, die nicht abgeblockt wurden, konnten aber nicht verwertet

werden. Wäre Theos Fernschuss an den Innenpfosten freundlicherweise über die

Linie gegangen, hätte das Spiel möglicherweise eine andere Wendung genommen. So

aber kam die Zeit von Ruchheim: Bei einem langen Ball nach vorne beharkten sich

Lukas und der gegnerische Stürmer im Vollsprint ab Höhe der Mittellinie. Der

Ball rollte bis in unseren Straufraum, Beide drückten, Franci entschied sich,

auf der Linie zu bleiben, der Stürmer fiel und der Schiri pfiff Strafstoß.

Den harten, wenn auch wenig platzierten Schuss parierte

Elfer-Killer Franci noch, der Nachschuss war dann aber leider im Tor. So

richtig viel klappte dann nicht mehr: Unsere Mannschaft drückte zwar, konnte

sich aber keine hundertprozentigen Torchancen mehr arbeiten. Der beste Versuch

war noch Bennis Solo über die rechte Seite, der den Ball ans hintere

Torgestänge knallte. 

Ein weiterer Fehler, diesmal im Spielaufbau, führte dann

wieder zu einem schnellen Konter, der sicher zum 2:4 abgeschlossen wurde.

Anschließend passierte nicht mehr viel und die zweite Saisonniederlage war

besiegelt.

1. Kreisklasse

Kickers Isenach - FSV Oggersheim 7:1 (5:0)

 

Spielerische Machtdemonstration bei klarem Kantersieg - Knoten bei Sebastian und Theo geplatzt

An einem goldenen Oktober-Samstag fuhr unsere Mannschaft einen hochverdienten und völlig ungefährdeten Kantersieg gegen den FSV Oggersheim ein.

Im Vergleich zum Spiel gegen die Arminia baute Dominic das Team auf zwei Positionen um: Lukas rückte wieder in die Startformation und spielte zentral in der Abwehr neben Türker und Mouin, so dass Sebastian wieder in das Mittelfeld rücken konnte. Benjamin übernahm den zweiten Mittelfeldplatz, so dass Theo zunächst draußen bleiben musste. Im Sturm startete unser Goalgetter Fabian, das Tor hütete unser Schlußmann Franci.

Die Maßgabe für das Spiel wurde in der Mannschaftsansprache vorgegeben: „Bewegt Euch und rennt! Wir haben heute viele gute Einwechselspieler!“ stellte Dominic klar.

Vom Start weg verlagerten die Kickers auch direkt das Spiel in die Hälfte des Gegners. Die Vorgaben des Trainers wurden umgesetzt und so wurden schnell dynamische Angriffe vorgetragen. In der 6.Minute dann das 1:0: Sebastian warf den Ball von der linken Seite schnell und weit nach vorne. Fabian lieferte sich ein Laufduell mit seinem Gegenspieler, aber irgendwie rollte der Ball länger und länger in den Strafraum der Gäste. Von rechts kam plötzlich Mouin mit gefühlter Lichtgeschwindigkeit angerauscht und hämmerte den Ball in die Maschen. Unser Team war weiter spielbestimmend, ohne sich aber die ganz großen Chancen herauszuarbeiten. Die Oggersheimer jedoch kamen kaum in unsere Hälfte. Türker und Lukas standen weit aufgerückt und fingen so viele Bälle bereits ab, bevor es gefährlich wurde. In der 15.Minute fiel dann auch das längst fällige 2:0: Dieses mal warf Fabian den Ball zu Sebastian, der den Ball auf Höhe der Strafraumgrenze in die Mitte zu Theo passte. Theo legte sich kurz den Ball am Gegenspieler vorbei zurecht und drosch den Ball mit einem platzierten Linksschuss in die lange rechte Ecke. Die Kickers erarbeiteten sich nun deutlich mehr Chancen und in der 24.Minute belohnte sich die Mannschaft dann auch mit dem nächsten Tor, wenn auch auf ungewöhnliche Art und Weise: Ein Powerplay vor dem gegnerischen Kasten konnten die Gäste in den Rückraum abwehren, wo allerdings erneut Theo goldrichtig stand und abzog. Der Ball schlug nach einem Parabelflug über dem Torwart im Kasten ein. Abgefälscht oder nicht richtig getroffen? Egal, 3:0!

Das 4:0 durch Sebastian eine Minute später kann man als Tor des Willens bezeichnen: Unser 10’er tankte sich klasse durch mehrere Gegenspieler durch, sein eigentlich kraftvoller Schuss wurde zunächst abgeblockt, doch irgendwie landete der Ball erneut bei ihm und den zweiten, jetzt weniger druckvollen Schuss konnte der Torhüter eigentlich gut parieren. Doch er bekam den Ball nicht richtig zu fassen und das Leder gelang so kurz hinter die Torlinie. Die fragenden Blicke Richtung Schiedsrichter beantwortete dieser eindeutig: „Tor“ und nun auch der erste verdiente Saisontreffer für Sebastian! Mittlerweile war auch Noel für Fabian im Spiel. „Spielt Noel frei, er hat einen Monsterschuss!“ wies Dominic die Spieler an.

In der 27.Minute führte Noel dann eine Ecke flach und kurz auf Lukas am rechten Strafraumrand aus. Dieser legte sich den Ball zurecht und erzielte aus einer tollen Drehung heraus das 5:0. Zwischendurch erarbeiteten sich dann auch die Oggersheimer mal eine Chance. Der Schuss aus kurzer Distanz mit der Pike landete jedoch am Außennetz. Franci wäre aber auch in der kurzen Ecke gewesen, um zu parieren.

Mit diesem Pausenstand ging es dann auch in die Pause.

 

Die zweite Hälfte begann unsere Mannschaft in etwas veränderter Aufstellung: In der Abwehr spielten nun Joni (rechts), Leon (links) und Türker (mitte). Im Mittelfeld ackerten Paul und Benjamin, im Sturm Noel. Dieser hatte auch die erste große Chance der zweiten Halbzeit: Nach einem Steilpass nach vorne behauptete sich Noel zunächst ganz stark im körperbetonten Zweikampf mit seinem Gegenspieler. Sein Schuss wurde dann aber leider noch durch das Bein des Abwehrspielers entschärft, so dass der Torhüter den Ball einfach aufnehmen konnte. Auch Benjamins Versuch kurze Zeit später hatte zu wenig Druck, so dass erneut der Torhüter den Ball gut parieren konnte. 

Alles in Allem war das Spiel nun offener. Der FSV konnte das Spiel immer wieder in unsere Hälfte verlagern und unser Team hatte deutlich mehr in der Defensive zu tun. Landete der Ball im eigenen Strafraum riefen die Spieler immer wieder „Todeszone! Todeszone!“ und setzten Alles daran, die gegnerischen Spieler nicht zum Abschluss kommen zu lassen. So vergingen die nächsten Minuten ohne weitere Treffer, auch weil Joni, Leon, Türker und Franci hinten den Laden dicht hielten.

Dann aber klappte es vorne mal wieder: Noel schickte Benjamin mit einen tollen Steilpass auf die Reise, dieser tippte den Ball kurz an und legte ihn so an dem entgegen stürmenden Abwehrspieler vorbei und hatte so freie Bahn zum Tor. Benni hatte nun alle Optionen (in der Mitte war auch Paul sehr gut in Position gelaufen) und er vollendete vorbei am Torhüter zum 6:0.

Definitv ein Tor verdient hätte die nächste 100%-Konter-Großchance unserer Mannschaft: Noel wurde in der Spitze angespielt, Benjamin und Paul sprinteten in die freien Räume, so dass Noel Benni auf rechts anspielen konnte. Dieser marschierte die Seitenlinie entlang und flankte in die Mitte, wo sich Paul und Noel in Position gebracht hatten. Leider war die Flanke für Paul ein Stückchen zu weit weg und auch Noel musste einen Schritt zurück machen, so dass er den Ball nicht optimal traf und eigentlich frei vorm Torwart den Ball neben das Tor setzte.

Dennoch fiel dann noch das nächste Tor: Nachdem Benjamin den Ball zwischen zahlreichen gegnerischen Beinen zunächst verloren hatte, konnte er diesen wieder erobern und an Fabian passen. Der Rest ist wie ein Programmablauf: Fabi legte sich den Ball zurecht, erster Schuss abgeblockt, zweiter Schuss ins lange Eck zum 7:0.

 

Anschließend gab es die erste wirklich große Chance für den Gegner, nachdem sich die aufgerückte Abwehr etwas zu leicht ausspielen ließ. Doch das Mittelfeld eilte mit zurück und am Ende blockte Theo den Schuss des Gegners zur Ecke ab.

Für einen etwas erhöhten Blutdruck unseres Trainers sorgten die Kickers aber dann noch kurz vor Schluss. Eine mißglückte Ecke führte zu einem - wirklich mustergültig ausgeführten - Konterangriff der Oggersheimer. Franci hatte im 1-gegen-1 dann keine Chance und musste quasi mit dem Schlusspfiff dann doch noch hinter sich greifen.

Dennoch konnten Mannschaft und Trainer mit der heutigen Leistung zufrieden sein, und es wird sehr spannend zu beobachten sein, zu was die Jungs noch in der Lage sein werden.

1. Kreisklasse

FC Arminia Ludwigshafen - Kickers Isenach II 3:4 (0:4)

 

Die Kickers holen bei bestem Fußball-Wetter den zweiten Sieg in Folge

Während der strahlende Sonnenschein für einen tollen Spätsommertag sorgte, sorgte unsere Mannschaft für einen tollen Abschluss vor der Länderspielpause. Chefcoach Dominic stellte nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Lukas die Mannschaft etwas um: Sebastian rückte in die zentrale Position in der Abwehr, Benjamin übernahm dafür seinen Platz auf der linken Angriffsseite. Die Kickers hatten Anstoss und vertändelten erstmal den Ball, was aber glücklicherweise kein schlechtes Omen für den weiteren Spielverlauf war. Im Gegenteil: Unsere Spieler agierten von nun an sehr sicher und zogen das Spiel immer wieder mit gelungenen Kombinationen und Pässen auf. Die Abwehr attackierte früh und insbesondere Sebastian machte nach den Balleroberungen das Spiel schnell und trieb den Ball nach vorne. So ließ das 1:0 nicht lange auf sich warten: Sebastian und Benjamin kombinierten sich auf der linken Seite durch, Benni passte in die Mitte zu Fabian, und dieser schob den Ball ins lange Eck. Die Jungs machten weiter Druck und das zweite Tor lag quasi bereits in der Luft. Doch sowohl Benjamin als auch Theo (einmal links, einmal rechts) brachten nicht genug Druck hinter den Ball. So musste ein Eigentor für das 2:0 sorgen: Nach einer Flanke von rechts wurde Mouins Schuss direkt von einem gegnerischen Spieler ins Tor gelenkt.

Anschließend ging es schnell: Zunächst war es wieder Fabian, der mit seinem mittlerweile sechsten Saisontreffer zum 3:0 traf. Und schließlich krönte dann noch Benjamin sein tolles Debut mit seinem Treffer zum 4:0.

Auf der rechten Seite wirbelte mittlerweile Paul und brachte richtig viel zusätzliche Dynamik ins Spiel. Noel wiederum verstärkte die Abwehr und brachte seine enorme Zweikampfstärke ein.

Den klaren Pausenstand nutzte Dominic, um ein paar alternative taktische Ideen zu testen und allen Spielern Spielzeit zu geben. So wurde mit den Kickers in der gesamten Pause die neue Taktik besprochen und die Rollen verteilt. Die Abwehr bildeten nun Luca, Jonathan, Noel und Jason, im Angriff agierten Benjamin und Paul. Und der Plan funktionierte richtig gut: In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit gab es kaum brenzlige Situationen zu überstehen. Stattdessen sorgten Benjamin und Paul - unterstützt von schnellen und tollen Vorstößen von Jonathan und Jason - vorne für einige Entlastungsangriffe. Luca biss sich in der Abwehr an den gegnerischen Spielern fest, warf sich in jeden Zweikampf und war so ein Garant für viele Balleroberungen. 

Dass die Arminen aber auch Fussball spielen können, zeigten sie in den folgenden Minuten und kamen binnen kürzester Zeit zu zahlreichen Großchancen. So stand es kurz vor Schluss plötzlich nur noch 4:3 und alle Fans hielten den Atem an, als ein eigentlich harmloser Fernschuss der Arminia denkbar knapp hinter der Latte auf dem Tornetz landete.

Doch unsere Kickers brachten den Sieg über die Zeit und sackten somit die nächsten 3 Punkte ein, die mittlerweile Platz 4 in der Tabelle bedeuten - punktgleich mit dem Tabellenzweiten! „So sehen Sieger aus! Schalalala!“ tönte es laut aus der Gästekabine.

1. Kreisklasse

Kickers Isenach II - VFR Friesenheim 6:3 (2:1)

 

Bärenstarke Mannschaftsleistung und vierfacher Fabian sorgen für gelungenes Heimdebüt

Nach dem,sagen wir mal „mißglückten“, Auftakt beim SV Schauernheim erwarteten alle Beteiligten mit großer Spannung das Heimdebüt gegen den VFR Friesenheim. Die letzten zwei Wochen wurden intensiv genutzt, um speziell an den Abläufen und Automatismen innerhalb der Mannschaft zu arbeiten und Sicherheit zu vermitteln.

Und vom Start weg merkte man der Mannschaft an, dass sie heute etwas holen wollte. Doch zunächst die Aufstellung: Im Tor spielte Franci (übrigens das ganze Spiel durch), in der neu formierten Abwehr spielten Lukas zentral, Mouin (der mittlerweile spielberechtigt war) rechts und Türker links. Das Mittelfeld beackterten Sebastian und Theo,  unser Stoßstürmer war Fabian. Taktisch waren die Kickers durchaus darauf bedacht, das Spiel zu machen und die Situationen spielerisch und als Mannschaft zu lösen. Lukas als zentraler Abwehrspieler schaltete sich immer wieder im Angriff mit ein, um Überzahlsituationen und Anspielstationen zu schaffen . Sebastian und Theo strahlten dank ihrer Ballsicherheit viel Ruhe aus, drangen in die freien Räume ein und überzeugten durch kluges und gut getimtes Passspiel. Fabian war immer anspielbar und schirmte unheimlich gut den Ball ab. Mouin und Türker räumten so konsequent ab, dass man sich hinten keine Sorgen machen musste.

Bald zahlte sich die Überlegenheit auch aus: Lukas stürmte vor, spielte Fabian auf dem Flügel frei, der wiederum fein in die Mitte zu Lukas zurück passte. Dieser musste nur noch den Torwart überwinden und erzielte so das erste Saisontor der Kickers zum 1:0.

Unsere Mannschaft war nun am Drücker und hatte diverse Chancen. So fiel das 1:1 doch eher unerwartet, als die gesamte Mannschaft defensiv einfach zu nachlässig agierte.

Nach einer gegnerische Ecke ging es dann schnell: Mit einem Steilpass wurde Fabian allein auf die Reise geschickt, der mit einem herrlichem Sprint und im Stile eines echten Torjägers zum 2:1 vollendete!

 

Kurz vor der Halbzeitpause gab es aufgrund eines Rückpasses dann noch einen indirekten Freistoß für die Kickers. Dieser wurde dann auch stilecht wie bei den Profis ausgeführt: Fabian lief zum Ball, täuschte den Schuss an, berührte den Ball aber nur leicht, so dass Theo den Ball - leider nur mit einem großen Krachen an den Pfosten setzte. „Diese Ausführung hatte ein Tor verdient!“, waren sich die Zuschauer einig.

Kurz zuvor war noch Türker mit einem ordentlichen Brummschädel ausgewechselt worden, nachdem er an der Torauslinie aus kurzer Disztanz einen harten Schuss abbekam. Noel kam rein und beackerte fortan die linke Abwehrseite.

 

Bald nach der Halbzeit vollendete erneut Fabian nach einem herrlich vorgetragenen Angriff auf 3:1. Den zwei-Tore-Abstand nutzte unser Trainer-Ass Dominic, um ein paar Wechsel durchzuführen und auch den Einwechselspielern Spielzeit zu gewähren. Aber auch der Gegner hatte taktisch und personell reagiert und den Plan entwickelt, einen schnellen Außenstürmer über unsere eigentlich sichere rechte Abwehrseite steil nach vorne zu schicken. Der Plan ging auf und die Friesenheimer stellten so binnen kürzester Zeit auf 3:3.

Nun hatte sich unsere Mannschaft aber darauf eingestellt und übernahm wieder die Spielkontrolle. Und wieder war es Fabian, der einen schön heraus gespielten Spielzug nach feinem Pass von Sebastian zum 4:3 vollendete. Nun liessen sich die Kickers das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen: Theo schickte links Lukas steil Richtung Tor. Dessen Schuss konnte der Torhüter noch parieren, doch Fabian nahm den Abpraller dankend an und schoss den Ball ins Tor.

Bald danach spielte Theo bei einem Konter Mouin auf rechts frei, der Richtung Tor zog und den viel umjubelten 6:3 Endstand markierte. 

Nun kamen auch noch die übrigen Einwechselspieler zum Zug und sorgten dafür, dass der Sieg über die Zeit gebracht werden konnte.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© JFV-Kickers-Isenach.de